Das Institut für Europäisches Medienrecht e.V. (EMR)

Das nationale, europäische und internationale Medienrecht in Blick

Das Instititut für Europäisches Medienrecht (EMR)

Das Instititut für Europäisches Medienrecht (EMR)

Seit seiner Gründung 1990 bietet das Institut für Europäisches Medienrecht e.V. (EMR) eine neutrale Plattform für Information, Austausch und Beratung im Mediensektor. Ein Tätigkeitsschwerpunkt des EMR liegt in der Forschung im Bereich Medien- und Netzregulierung in Europa. Ein Fokus liegt dabei auch auf der Erstellung von Gutachten für öffentliche und private Auftraggeber zu aktuellen nationalen, europäischen und internationalen medien-, datenschutz-, telekommunikations- und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen. Regierungsstellen, parlamentarische Gremien, Medienunternehmen und Forschungsinstitute kontaktieren gezielt das EMR, um beispielsweise Gesetzentwürfe begutachten oder fachspezifische Rechtsfragen analysieren zu lassen. Auch aus diesem Grund zählt das EMR zu den renommiertesten Forschungs- und Beratungseinrichtungen in diesem Sektor. Bei der Durchführung der wissenschaftlichen Untersuchungen werden grundsätzlich interdisziplinäre Bezüge der jeweiligen Materie mit berücksichtigt, da im Medien-  und Kommunikationsrecht insbesondere im Gefolge der Digitalisierung von Informations- und Kommunikationsprozessen die Fachbereiche ineinander übergreifen.

Unsere Themen

Die Forschungstätigkeiten des EMR beziehen sich auf alle Bereiche eines dynamisch sich entwickelnden, europäisch und global vernetzten Medienrechts samt verwandter Rechtsmaterien.

Ein großes Augenmerk liegt dabei auf den Gebieten

  • Datenschutz- und Datensicherheitsrecht,
  • Jugendmedienschutz,
  • Presserecht,
  • Recht der kommerziellen Kommunikation,
  • Rundfunkrecht,
  • Telemedienrecht,
  • Telekommunikationsrecht,
  • Urheberrecht,
  • Verbraucherschutzrecht
  • Wettbewerbs- und Kartellrecht.

Dabei werden jeweils rechtsvergleichende europäische und internationale Bezüge berücksichtigt. Mit Blick auf die Konvergenz in der Medienentwicklung befasst sich das EMR beispielsweise auch mit Rechtsfragen zu den Intermediären und Plattformen, der Ausfüllung der Prinzipien von Auffindbarkeit von Inhalten, der Chancengleichheit und Diskriminierungsfreiheit des medialen Zugangs zu Infrastrukturen, der Transparenz von Auswahlprozessen und weiteren Fragen einer nachhaltigen Vielfaltssicherung in den Medien.

Unsere Korrespondenten

Ein umfassendes über die Jahre gewachsenes Netzwerk mit rund 180 Korrespondenten aus 40 insbesondere europäischen Staaten bietet die Möglichkeit zur Erstellung von Gutachten zu europäisch und international vergleichenden Fragestellungen. Gleichermaßen ermöglicht es einen einzigartigen Überblick über politische und rechtliche Entwicklungen in der Europäischen Union und dem Europarat. Fördermitglieder profitieren von der Arbeit unserer Korrespondenten durch den monatlich erscheinenden EMR-Newsletter, der durch die vielfältigen Beiträge aus dem Korrespondentennetzwerk einen Blick über den nationalen Tellerrand gewährt.

Unsere Partner

Langjährige Partnerschaften und Kooperationen mit nationalen und europäischen Institutionen, u.a. den deutschen Landesmedienanstalten oder der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle (EAI) in Straßburg, unterstützen das EMR in seiner Arbeit und garantieren einen erfolgreichen Austausch von Forschungsergebnissen sowie die Förderung der Rechtsentwicklung.

Unsere Publikationen

Die aus seiner Arbeit gewonnenen Erkenntnisse stellt das EMR im Rahmen seiner zahlreichen Publikationstätigkeiten auch der interessierten Fachöffentlichkeit zur Verfügung. Dabei gibt es nicht nur zwei eigene Schriftenreihen (EMR-Schriftenreihe, EMR-Script) heraus, sondern ist im Rahmen seiner Partnerschaft mit der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle auch aktiv an der Publikationsreihe „IRIS-Rechtliche Rundschau“ beteiligt. Zudem berichtet das EMR regelmäßig in der Zeitschrift European Data Protection Law (EDPL) sowie in den elektronischen Newsdiensten der MultiMedia und Recht (MMR)-Aktuell und der Zeitschrift für Datenschutz (ZD) über nationale, europäische und internationale rechtliche und politische Entwicklungen aus dem Medienbereich und verwandten Gebieten.

Unsere Veranstaltungen

Das EMR sucht den steten Austausch mit Experten und fördert die Vernetzung der Akteure auf dem Gebiet von Medien- und Kommunikationsrecht und -politik in Europa. Ebenso steht die Information der Öffentlichkeit auf unserer Agenda. In diesem Sinne veranstaltet das EMR Fachseminare und -tagungen zu aktuellen Regulierungsfragen. Zusätzlich führt es regelmäßig Veranstaltungen wie den Europatag bei den Medientagen München, den „EMR-Lunch“ in Berlin oder, auch in Kooperation mit seinen Partnern, die „Annual Conference on European Media Law“ mit der Academy of European Law (ERA) durch.

Unsere Organisation

Strukturierter Aufbau und Ablauf

Die Organisationsstruktur des EMR umfasst folgende Organe:

Das Direktorium

Die laufenden Geschäfte des Instituts führt das aus dem Direktor, dem Wissenschaftlichen Direktor und dem geschäftsführenden Vorstandsmitglied bestehende Direktorium.

Der Vorstand

Der Vorstand des EMR besteht aus Medienpraktikern und in der Medienforschung tätigen Persönlichkeiten. Er ist ein Organ des als gemeinnütziger Verein agierenden medienrechtlichen Fachinstituts.

Die Mitglieder

Die Mitglieder stützen das EMR. Das EMR hat ordentliche Mitglieder und Fördermitglieder.

Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand.

Der Forschungsbeirat

Zur Unterstützung der Forschungstätigkeit des EMR ist ein Beirat eingerichtet. Dieser setzt sich aus namhaften Persönlichkeiten zusammen, die ihren beruflichen Schwerpunkt in der Medienwissenschaft, den Aufsichtsinstanzen für Rundfunk und Telemedien sowie der Medienpolitik und -wirtschaft haben.

Die Mitarbeiter

Wissenschaftliche Mitarbeiter sowie eine Sekretärin unterstützen das Direktorium und den Vorstand in ihrer Arbeit.

Das Korrespondentennetzwerk

Das umfassende Netzwerk von rund 180 Korrespondenten in 40 insbesondere europäischen Staaten bildet die Basis für die erfolgreiche internationale und rechtsvergleichende Tätigkeit des EMR.

Die Satzung

Das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) e.V. wurde 1990 als gemeinnütziger Verein gegründet und versteht sich als neutrale Plattform für Information, Austausch und Beratung im Mediensektor. Das Institut hat sich im Rahmen seiner Rechtsform eine ##Satzung## gegeben, mit der es seine Ziele, Aufgaben und Organisation etc. geregelt hat.