Seit dem Jahr 2021 zeichnet das EMR inhaltlich für die regelmäßige Rubrik „EGMR-Rechtsprechung“ sowie für medienrechtlich relevante Urteile des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) als Volltext-Abdruck in der Zeitschrift „AfP – Zeitschrift für das gesamte Medienrecht“ verantwortlich.

Die AfP – Zeitschrift für das gesamte Medienrecht, die im Verlag Dr. Otto Schmidt erscheint, ist aus der 1969 begründeten „Archiv für Presserecht“ hervorgegangen. Sie informiert zweimonatlich über die neuesten rechtlichen Entwicklungen im Bereich Presse, Buch, Hörfunk, Fernsehen und Multimedia. Die Zeitschrift enthält eine ausführliche Darstellung medien- und kommunikationsrechtlicher Entwicklungen aus wissenschaftlicher und praxisorientierter Sicht. Neben der Veröffentlichung wissenschaftlicher Aufsätze sowie neuester Rechtsprechung aus diesem Bereich wird in den Rubriken EGMR-Rechtsprechung, Blick nach Brüssel, Medienkartellrecht, Nachrichten und Literatur über die aktuellen Rechtsfragen im Medien- und Kommunikationsrecht berichtet.

Im Zuge der Rubrik „EGMR-Rechtsprechung“ steuert das EMR die redaktionell bearbeitete Volltextübersetzung eines aktuellen Urteils des Straßburger Gerichtshofs zu Art. 8 EMRK (Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens) bzw. Art. 10 EMRK (Meinungsfreiheit) mit medienrechtlichem Schwerpunkt bei. Dazu treten pro Heft zwei aktuelle Entscheidungen, deren Sachverhalte und wesentliche Entscheidungsgründe in kurzer Zusammenfassung dargestellt werden.

Zwei weitere Entscheidungen werden in Kurzzusammenfassung für den monatlichen Newsletter „Medienrecht“ des Verlag Dr. Otto Schmidt aufbereitet. Diese sind unter http://www.afp-medienrecht.de/nachrichten.htm frei zugänglich.

Eine Übersicht der bislang abgedeckten EGMR-Urteile mit (Online-)Fundstellen finden Sie hier.