Kategorie: AV-Mediendienste

EMR stellt Brexit-Studie im CULT-Ausschuss des Europäischen Parlaments vor

In der Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) des Europäischen Parlaments vom 08.11.2018 hat Prof. Dr. Marc D. Cole, Wissenschaftlicher Direktor des EMR, die Studie “Audiovisual Sector and Brexit: the Regulatory Environment” vorgestellt.  Die vom CULT-Ausschuss in Auftrag gegebene Studie enthält Informationen und Analysen zu den wahrscheinlichen Auswirkungen verschiedener Brexit-Szenarien auf das ordnungspolitische Umfeld der EU für den audiovisuellen Sektor. Dabei handelt es sich insbesondere um einen umfassenden EU-orientierten Überblick über die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste und die sektorspezifischen Urheberrechtsbestimmungen.   Weitere Informationen zur Veröffentlichung der Studie finden Sie unter folgendem Link: https://emr-sb.de/emr-audiovisual-sector-post-brexit/ Die Video-Aufzeichnung der Ausschusssitzung...

Read More

Europatag der Medientage München 2018

Der Europatag im Zuge der Medientage München 2018 mit dem Thema „Zwischen Vertiefung und Verkleinerung – Europas digitaler Binnenmarkt“ hat in diesem Jahr erneut zu viel positiver Resonanz geführt. Für den Fall, dass Sie leider nicht dabei sein konnten oder die Beiträge nochmals zusammengefasst Revue passieren lassen möchten, finden sie hier den Tagungsbericht. Europatag 2018 Tagungsbericht Bilder, weitere Informationen und Impressionen zu den Medientagen und auch zu den einzelnen Panels des Europatags finden Sie ebenfalls online auf der Webseite der Medientage...

Read More

EMR research for CULT Committee published – Audiovisual Sector and Brexit: the Regulatory Environment

On March 29, 2019, the United Kingdom (UK) wants to leave the European Union. However, the Brexit negotiations are currently in full swing and should address important issues relating to post-contractual relations between the EU and the remaining Member States (MS), on the one hand, and the UK, on the other. The AV sector is a fundamental issue in Brexit negotiations due to the importance of the UK as a player in the cultural industry. A great number of AV productions are created in the UK, which also serves as a hub for providers to disseminate their services across...

Read More

EP verabschiedet Novelle der AVMD-Richtlinie

Das Europäische Parlament hat heute final über die reformierten Regelungen der AVMD-Richtlinie abgestimmt, wobei der Text, auf den sich Europäische Kommission, Europäisches Parlament und Rat Anfang des Sommers im Rahmen des Trilogverfahrens geeinigt hatten, mit 452 gegen 132 Stimmen bei 65 Enthaltungen angenommen wurde. Eine der umfangreichsten  Änderungen des aktualisierten Regelungswerkes betrifft die Erweiterung des Anwendungsbereichs der Richtlinie auch auf Video-on-Demand- und Video-Sharing-Plattformen wie Netflix, YouTube oder Facebook. Diese werden zukünftig namentlich im Bereich des Jugendschutzes und der Vermeidung von Rassenhass vergleichbaren Schutzstandards genügen müssen wie Fernsehanbieter und Anbieter von audiovisuellen Mediendiensten auf Abruf. Hiermit hat sich das EMR...

Read More

MFN exemptions in the audiovisual media sector

Under the WTO agreements, countries cannot normally discriminate between their trading partners. Granting one country a special favour needs to do the same for all other WTO members. But some exceptions are allowed. When GATS came into force, members were allowed a once-only opportunity to take an exemption from the MFN principle of non-discrimination between a member’s trading partners. The measure for which the exemption was taken is described in a member’s MFN exemption list, indicating to which member the more favourable treatment applies, and specifying its duration. These MFN exemptions are existing in various sectors. The Institute of European Media...

Read More

Videos

Loading...