Catégorie : AV-Mediendienste

Gutachten « Aktive Sicherung lokaler und regionaler Medienvielfalt » veröffentlicht

Das Gutachten « Aktive Sicherung lokaler und regionaler Medienvielfalt », das das EMR im Auftrag der Thüringer Landesmedienanstalt und der Thüringer Staatskanzlei erstellt hat, wurde als 25. Band der Schriftenreihe der TLM veröffentlicht.  Lokalen und regionalen Medien kommt in einer demokratischen Gesellschaft eine besondere Rolle zu: Sie sind für die individuelle und öffentliche Meinungs- und Willensbildung vor Ort unverzichtbar, besitzen eine enge Bindung zu ihren Nutzern und schaffen Räume für Identifikation, Dialog, Toleranz und Nähe. In den letzten Jahren sind lokale und regionale Medien jedoch massiv unter Druck geraten. Ihre Geschäftsmodelle funktionieren nicht mehr, Reichweiten gehen zurück und speziell die Jüngeren...

Read More

Beitrag von Prof. Dr. Mark D. Cole in tv diskurs: Jugendmedienschutz unter dem Einfluss des Europarechts

In der aktuellen Ausgabe der tv diskurs (23. Jg., 2/2019 (Ausgabe 88), S. 64-67) ist ein Beitrag des wissenschaftlichen Direktors des EMR, Prof. Dr. Mark D. Cole, unter dem Titel « Jugendmedienschutz unter dem Einfluss des Europarechts – Die Weiterentwicklung durch die AVMD-Richtlinie 2018 » erschienen.  Mit der Richtlinie 2018/1808/EU wurde die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (AVMD-Richtlinie) Ende des vergangenen Jahres reformiert. Dabei sind bedeutsame Veränderungen erfolgt, die unter anderem die Angleichung von Vorschriften im linearen und non-linearen Bereich oder die Förderung europäischer Werke betreffen. Die Mitgliedstaaten haben bei der bis September 2020 zu erfolgenden Umsetzung einerseits viel Spielraum, andererseits erhebliche...

Read More

EMR veröffentlicht Studie zu den Leitlinien zur Umsetzung von Artikel 13 Absatz 6 der reformierten AVMD-Richtlinie

Das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) hat heute eine Studie über die Umsetzung einer spezifischen Bestimmung der überarbeiteten Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (AVMSD) veröffentlicht. Die Studie behandelt die Grundprinzipien, die bei der Ausarbeitung der Leitlinien für die Anwendung von Artikel 13 Absatz 6 AVMSD durch die Europäische Kommission zu berücksichtigen sind, sowie die Kriterien für die Freistellung bestimmter Dienstleistungen von den Verpflichtungen zur Förderung europäischer Werke. Die Studie « Guiding Principles in establishing the Guidelines for Implementation of Article 13 (6) AVMSD – Criteria for exempting certain providers from obligations concerning European Works » wurde vom wissenschaftlichen Direktor des EMR, Professor...

Read More

Europawahl 2019: Facebook, Google und Twitter rüsten gegen Desinformation

Die Europäische Kommission hat am 23. April 2019 die monatlichen Berichte der Plattformen aus März 2019 veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass Facebook, Google und Twitter scheinbar im Vorfeld der Europawahlen verschärft gegen falsche und irreführende Informationen vorgehen. Insbesondere im Bereich der Kennzeichnung von politischer Werbung wurden auf allen drei Plattformen entsprechende Maßnahmen ergriffen.  Hintergrund der Berichte ist der Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation, der im vergangenen Jahr von der Arbeitsgruppe des Multi-Stakeholder-Forums für Online-Desinformation erstellt wurde und dem sich die Plattformen unterworfen haben (Vgl. hierzu den Beitrag des EMR aus Juli 2018). Teil der Verpflichtungen aus dem Verhaltenskodex sind auch...

Read More

EMR Beitrag in Grimme Preispublikation – „Europäische Öffentlichkeit(en): Zwischen Einheit und Vielfalt“

Anlässlich des Grimme Ehrenpreises 2019 an den deutsch-französischen Sender ARTE für „ein Fernsehen, das die europäische Vielfalt spiegelt und Einigkeit fördert“ ist das EMR mit einem Beitrag von Prof. Dr. Mark D. Cole, wissenschaftlicher Direktor des EMR, zum Thema der europäischen Öffentlichkeit(en) in der Grimme Preispublikation vertreten. In seinem Beitrag beschreibt Prof. Cole die Rolle und Geschichte der Richtlinie „Fernsehen ohne Grenzen“, welche es durch die Vereinheitlichung eines europäischen Regelungsrahmens ermöglicht hat, dass grenzüberschreitend oder „überstaatlich“ ausgerichtete Programme wie ARTE rechtlich möglich wurden. Die Richtlinie sei dabei Beispiel für sichtbare Erfolge im Bemühen um ein „gemeinsames Europa“. Sie lasse...

Read More

Veranstaltungen

Videos

Loading...